Monika Schumacher

 

Studio Konzert * Bauer Studios Ludwigsburg * 04. Mai 2018 * 19:30 Uhr

Einlass 18:30 Uhr * Markgröninger Str.46 * 71634 Ludwigsburg
 
Vladyslav Sendecki & Atom String Quartet
 
Musik bedeutet Freiheit. Die Freiheit, die eigenen musikalischen Grenzen auszuloten und gemeinsam neue Klangräume zu erschaffen. Die Freiheit, Gedanken und Emotionen auszutauschen – als Musiker untereinander und mit dem Publikum.
Pianist Vladyslav Sendecki und das Atom String Quartet eröffnen mit ihrer musikalischen Begegnung solche Räume – voll energetischer Dichte, klanglicher Komplexität und lyrischem Ausdrucksvermögen. Grenzüberschreitend und virtuos.
 
Vladyslav Sendecki
„Musik bedeutet für mich immer auch Freiheit. Freiheit und der Austausch von Gedanken und Emotionen – mit dem Publikum, den anderen Musikern, dem Instrument und mir.“
Für Vladyslav Sendecki, von dem diese Worte stammen, ist seine Herkunft ein untrennbarer Teil seiner Kunst. Geboren 1955 in Gorlice avanciert er, kaum den Kinderschuhen entwachsen, zum gefeierten Klassik-Pianisten.
Mit fünfzehn hört er erstmalig von Weather Report und Mahavishnu, deren Aufnahmen – im damaligen Polen offiziell verpönt – auf dem Schwarzmarkt kursieren. Für Sendecki wird diese erste Berührung mit den Jazz zu einem schicksalhaften Schlüsselerlebnis, das seinen weiteren Lebensweg bestimmt.
Mit seinen beiden Jazz-Formationen Extra Ball und Sunship wird er als gefeierter Pianist und Komponist von den großen Festivals in ganz Europa eingeladen. Ein schwieriges Unterfangen in Zeiten des Eisernen Vorhangs… 1981 gibt Sendecki seiner musikalischen Leidenschaft nach und immigriert zuerst in die Schweiz und dann nach Deutschland. Nicht nur ein mutiger Schritt in die Freiheit, sondern auch der Aufstieg in die erste Liga des Jazz – spielte er seitdem an der Seite von Jazzgrößen wie Joe Henderson, Lenny White, Marcus Miller, Randy und Michael Brecker, Jaco Pastorius, Billy Cobham, Till Brönner und Klaus Doldinger. Seit 1996 ist er zudem festes Ensemble-Mitglied der renommierten NDR Big Band.
Doch trotz aller internationalen Erfolge, trotz der Verbundenheit mit seiner Wahlheimat Deutschland kann und will Vladyslav Sendecki seine Wurzeln nicht verleugnen – nicht seine Liebe zu Polen und nicht seine Liebe zur Klassik.
Wie kein anderer zeitgenössischer Pianist und Komponist durchbricht er die künstlichen Barrieren zwischen klassischer Musik und dem Jazz!
 
Atom String Quartet
Das Atom String Quartet ist wohl eines der faszinierendsten Streichquartette der Welt und gleichzeitig eine der besten polnischen Jazzbands.
Mit dem Instrumentarium eines kammermusikalischen Ensembles (Dawid Lubowicz und Mateusz Smoczyński: Violinen, Michał Zaborski: Viola, Krzysztof Lenczowski: Cello), das fest in der klassischen Musiktradition verankert ist, beschreitet das Atom String Quartet neue klangliche und formale Wege. Ihre Musik ist weit mehr als ein Brückenschlag zwischen Jazz und Klassik. Polnische Volksmusik, weltmusikalische Anleihen aus vielerlei Kulturen sowie Strukturen zeitgenössischer Musik sind ebenso Inspirationsquellen ihres unverwechselbaren neuen Streicher-Klanges.
2010 heben die vier Absolventen des Warschauer Frédéric Chopin Konservatoriums, jeder einzelnen von ihnen auch mit anderen Ensembles hoch dekoriert, ihr Atom String Quartet aus der Taufe und sorgen seitdem auf den größten Musikfestivals der Welt für Furore, heimsen internationale Preise ein und stehen mit Größen wie Branford Marsalis, Bobby McFerrin, Gil Goldstein, Vladyslav “Adzik” Sendecki, Mino Cinelu, Paolo Fresu, Leszek Możdżer, Lars Danielsson, Zohar Fresco, Jerzy Maksymiuk, um nur einige zu nennen, auf der Bühne.