Monika Schumacher

Download Presskit

 

Vladyslav Sendecki & Atom String Quartet * Le Jardin Oublié / My Polish Heart

VÖ 16.11.2018 * Neuklang / In-Akustik
 
Vladyslav Sendecki * piano
Atom String Quartet:
Dawid Lubowicz * violin
Mateusz Smoczynski * violin
Michał Zaborski * viola
Krzysztof Lenczowski * cello
 
Vladyslav Sendecki gilt als einer der kraftvollsten und kreativsten Solopianisten unserer Zeit.
„(…)Er ist ein seit langem verschollener Nachkomme von Schumann, Debussy und Grieg, ein zeitgenössischer Meister der kleinen Form, der den Jazz in den Rang der „zweiten klassischen Musik“ der Musikgeschichte hebt. (…) ein Meister der Emotion, der ergreifende musikalische Virtuosität mit Harmonien und wechselnden Rhythmen erschafft. (…)“, so ist in der SZ über den Pianisten und Komponisten zu lesen.
 
Tracklist:
01 * Picture Of The Past / 06:17 * ein Déjàvu als Anstoß für Gedanken und Träume
02 * Lullaby For A Handful Kids / Kolysanka dla niesfornych dzieci / 05:26 * basiert auf einer der drei Berceuses des polnischen Komponisten Karol Szymanowski
03 * Payed View On Tatra / 06:19 * Komposition von Stefan Sendecki, Vladylavs Bruder, ein musikalisch sehr humorvoller Blick mit gewollt augenzwinkernden Verweisen und Bezügen zu traditioneller polnischer Musik. (wirf einen Euro ins Fernglas und genieß dafür drei Minuten den Blick auf das Tatragebirge…)
04 * A Little Waltz Wunderlich / Walczyk Wunderlich / 04:45 * Werner Wunderlich gewidmet, einem großen deutschen Jazzjournalisten und Hörfunkmoderator, der dem Land Polen zutiefst verbunden war.
05 * My Polish Heart / 19:47 * eine Komposition Prof. Wolf Kerscheks für Vladyslav Sendecki, der lange, intensive Gespräche der Beiden vorausgehen, während denen sich ein tiefes gegenseitiges Verständnis auf metaphysischer Ebene abzeichnet, die zugleich Inspiration und Grundlage der Musik ist. My Polish Heart steht für geistigen Reichtum, für Liebe, für Kreativität und für die Sehnsucht nach Freiheit. Gilt dies auch allen Menschen weltweit als Leitgedanke, ist die Intention der Komposition hier auch im historischen, geografischen und soziologischen Kontext zu sehen und einem Volk zugedacht, dessen Erfahrungen mit zu den tragischsten der Weltgeschichte zählen – und dessen kulturelle Schätze und Werte überdauert haben.
06 * Back Where I Belong / 03:31 * Komposition von 1982, als in Polen Kriegsrecht herrschte – eine liebevolle Erinnerung an die verlorene Heimat
07 * Kommeda Hommage / 11:13 * zwei Stücke des Jazz- und Filmkomponisten Krzysztof Komeda (After Catastrophy un Ballet Etude Nr. 3) in einer Bearbeitung mit viel Raum für improvisatorische Freiheiten
08 * A Man Of A Big Heart / 01:59 * eine musikalische Widmung an einen Freund, der sein großes Herz seinen Freunden, Werten und den schönen Dingen des Lebens, der Kunst, der Musik und der Kultur insgesamt schenkt. Danke…!
09 * Tanciec Magurski / 05:14 * eine weitere Komposition von Stefan Sendecki im Duktus polnischer Folklore. Magura ist ein 800 m hoher Hügel in der Nähe der Geburtsstadt Gorlice der Sendecki-Brüder und eines ihrer vielen Wanderziele.
10 * Elegy / 03:00 * „in den letzten Jahren sind viele Künstler meiner Generation ins große heaven orchestra gegangen – doch mit diesem Stück ist nicht allein die Trauer ausgedrückt, sondern auch die Hoffnung auf den Fortbestand und die Unendlichkeit von Erinnerungen und Gefühlen.“, so Vladyslav Sendecki.
 
Le Jardin Oublié / My Polish Heart
„Mit diesen Aufnahmen möchte ich eine tiefe Herzensangelegenheit mit Ihnen teilen. Alle meine Kompositionen auf diesem Album sind von sehr persönlichen Erfahrungen, Erlebnissen und/oder sehr persönlichen Anregungen aus meinem direkten Lebensumfeld geprägt. Die Instrumentierung – Klavier und Streichquartett – gehört klanglich zu meinen absoluten Favoriten und die Art der Interpretation, jedes der Stücke eine so spannungsreiche wie organische Melange aus Komposition und Improvisation, ist mein musikalisches Credo.
Die gegenseitige Inspiration die meine hochgeschätzten Mitmusiker des Atom String Quartet und ich bei den Aufnahmen in den Bauer Studios und beim dortigen Studio Konzert auf der Bühne erfahren durften, möchten wir hier für Sie erlebbar machen. Durch unsere musikalische Begegnung haben sich Räume eröffnet – voll energetischer Dichte, klanglicher Komplexität und lyrischem Ausdruck. Räume voller Freiheit.
Und trotz – oder gerade ob – dieser Vielschichtigkeit, ist es einfach nur Musik. Für den Genuss, für die Lebensfreude – für uns alle.“
, so Vladyslav Sendecki selbst zu diesem Album.
Die Stücke eins bis vier und sechs bis zehn umfassen den Albumtitel Le Jardin Oublié, eine Metapher für das Vergessene, das Verlorengeglaubte und auch das Ersehnte – ein Blick nach Innen, der gleichermaßen in die Vergangenheit wie in die Zukunft schweift – sich fragmentarisch gar an den existentialistischen Grundgedanken des Seins und Nichtseins anlehnt.