Monika Schumacher

Unterbiberger Hofmusik * Bavaturka Vol.2

VÖ 25.09.2015 (HimpslRecords/Galileo)
 

www.unterbiberger.de
 

Franz J. Himpsl * Trompete, Gesang, Saz
Xaver Himpsl * Trompete, Piccolo-Trompete, Gesang
Irene Himpsl * Akkordeon, Chor
Ludwig Himpsl * Schlagzeug, Percussion, Alphorn, Horn, Euphonium, Gesang
Franz Himpsl jr. * Horn, Gesang
Michl Engl, Florian Mayrhofer * Tuba
Mathias Götz * Posaune
und Gäste:
Claudio Roditi (Trompete), Jay Ashby (Posaune), Matthias Schriefl (Trompete, Alphorn, Bassflügelhorn), Şeref Dalyanoğlu (Oud), Öykü Şensöz (Gesang), Konrad Sepp (Tuba), Johannes Bär (Tuba, Alphorn), Bekir Çetinkaya, Kabak Kemâne (Saz), Yasin Yardim (Gesang, Saz), Cäcilia und Johannes Wallbrecher (Chor)
 

Tracklist:
1. Bavarabica 4:35 * 2. Uzun ince Innsbruck 7:07 * 3. Çarşambayıla Mukhtajam 8:20 * 4. Sarı Gelin 5:38 * 5. Franzi Jodler 4:53 * 6. Bir çapkına yangınım 6:11 * 7. Elqajiyê 5:15 * 8. Elfer / On Birli 4:24 * 9. Darıldın mi gülüm bana 4:31 * 10. Ohne Worte 2:59 * 11. Recebim 5:46 * 12. Bugün Bayram 2:27
 
BAVATURKA * Vol.2 * ist viel mehr als ein weiteres Album auf dem musikalischen Weg der Unterbiberger Hofmusik. Es ist die Essenz einer gemeinsamen Reise hinein in eine andere Kultur. Eine Kultur, die auch den Künstlern erst so fremd erschien, ihre Musik oft unverständlich und schwierig, gar unmöglich zu spielen. Die türkische Sprache: ein Buch mit sieben Siegeln. Türkei und Bayern – wie soll das zusammen klingen? Und w i e das zusammen klingt…!
 
Herzstück dieser Band aus dem Münchner Umland ist das Ehepaar Irene und Franz Himpsl und ihre drei Söhne Xaver, Ludwig und Franz – bis auf den erst 12-jährigen Franz jr. allesamt studierte Musiker.
Seit nunmehr zwei Jahrzehnten überschreiten die Himpsls, zusammen mit hochkarätigen Gastmusikern, musikalische Grenzen und pflegen dabei eine unorthodoxe Kombination aus traditioneller Blasmusik mit Jazz und Einflüssen aus aller Herren Länder. Markenzeichen der Unterbiberger Hofmusik ist das virtuose Verschmelzen der Genres mit traditionell heimischer Volksmusik.
 
Mit dem Album Bavaturka – Türkische Reise (himpslRecords) hat sich die Unterbiberger Hofmusik vor drei Jahren erstmals auf eine musikalische Liaison mit türkischen und armenischen Klängen eingelassen.
Doch die eigentliche türkisch-bayerische Geschichte beginnt schon früher, erfährt man von der Familie Himpsl: „2005 und 2008 waren wir auf Einladung des Goetheinstituts in Izmir und Istanbul zu Gast. Während unserer Aufenthalte in der Türkei lernten wir eine unglaubliche Gastfreundschaft, interessanteste Menschen und phantastische Musiker kennen – und durften ganz besondere erste Einblicke in die türkische Musik nehmen. All das hat uns seitdem nicht mehr los gelassen.“
 
Und was als „Flirt“ mit einem einzigen türkischen Volkslied beginnt, ist nun mit BAVATURKA *Vol.2 zu einer tiefen Beziehung geworden – sowohl in menschlich-kultureller, als auch in musikalischer Hinsicht.
„All unsere Begeisterung für die Musik auf beiden Seiten der Alpen, für eine Kultur, die bei aller Andersartigkeit so viele Anknüpfungspunkte bietet, und natürlich die Nähe zu den Menschen, die gemeinsam mit uns über den Tellerrand schauen, stecken in diesem Album.
„Unser bayerisch-türkisches Projekt hätte schon vor 50 Jahren passieren können, als die ersten Menschen aus der Türkei als Gastarbeiter zu uns kamen und mit ihnen ihre Musik. Der Zuspruch, den das Projekt , diese „Idee“ Bavaturka von so vielen Seiten erfährt, freut mich weit über den musikalischen Erfolg als Musiker hinaus. Wir möchten mit unserer Musik Grenzen überwinden und Menschen und Kulturen einander näher bringen. Niemals hätte ich geglaubt, dass sich mit zwei, drei kleinen Schritten solch große kulturelle Entfernungen überbrücken lassen. Und dass die Ernsthaftigkeit unserer Auseinandersetzung mit anderen Kulturen nicht nur akzeptiert, sondern so freudig begrüßt wird“, erklärt Franz Himpsl.
 
BAVATURKA *Vol.2 * ist ein virtuos erdachtes (und gespieltes), bayerisch-türkisches Amalgam, das beide Traditionen auf typisch „Unterbiberger-Art“ völlig ungekünstelt miteinander verknüpft. Im musikalischen Kontext bringt es wirklich noch nie Gehörtes hervor.
 
1. Bavarabica
Ein Instrumentalstück, komponiert und arrangiert von Irene Himpsl. Ein musikalischer Brückenschlag zwischen bajuwarischem und orientalischem Lebensgefühl – mit Einflüssen der türkischen Tonart (Makam) Hicaz. Solo: Matthias Schriefl

2. Uzun ince Innsbruck
Eine Verbindung zweier Welten über die Jahrhunderte hinweg.
Kubilay Üner führt das Stück Uzun ince bir yoldayım des berühmten türkischen Volkssängers Aşık Veysel (1894 -1973) mit Heinrich Isaaks 500 Jahre zuvor entstandenem Choral Innsbruck ich muss dich lassen zusammen. Kompositorisch entsteht dadurch ein Amalgam beider Melodien durch alle Stimmen – geführt vom Uzun Liedtext, gesungen als Leitmotiv von Franz Josef Himpsl, begleitet auf der Saz – geht sie über in den Choral im Original Bläsersatz.
Der Liedtext beschäftigt sich metaphorisch mit dem Weg des Lebens.
Zu diesem Stück entstand während der Tournee durch den Osten der Türkei ein gleichnamiges Video.

3. Çarşambayıla Mukhtajam
Matthias Schriefl widmet sich hier kompositorisch dem traditionellen türkischen Liebeslied Çarşamba’yı sel aldı, welches er musikalisch als Inspirationsquelle nutzt und rhythmisch höchst komplex mit südindischen Muktajams verschränkt. Der türkische Originaltext bleibt erhalten und wird hier von Franz Josef Himpsl gesungen, begleitet von Yasin Yardim an der Saz.

4. Sarı Gelin
Ein Volkslied unbekannter Herkunft, um das sich die Kulturen der Länder Armenien, Türkei und Aserbeidschan streiten. Es besingt die Liebe zwischen einer armenischen Christin und einem türkischen Muslim, die nicht zusammen kommen können solange die Großmutter noch lebt.
Arrangiert hat dieses Stück Ludwig Himpsl, der hier auch mit türkischem (1. Strophe) und armenischem (2. Strophe) Gesang zu hören ist. Solo: Mathias Götz

5. Franzi Jodler
Ein traditioneller Jodler, komponiert und seinem jüngsten Sohn Franz jr. gewidmet, von Franz Josef Himpsl. Als musikalische Besonderheit soll der sus-Akkord nicht unerwähnt bleiben, der als augenzwinkernder Querverweis zum Jazz immer wieder auftaucht…
Arrangiert hat das Stück Matthias Schriefl, das Solo spielt Claudio Roditi.

6. Bir çapkına yangınım
Ein in der Türkei sehr populärer Tango von Kadri Cerrahoğlu, hier arrangiert von Şeref Dalyanoğlu, der im Taksim auch auf der Oud zu hören ist. Seine Frau Oykü Şensöz singt dazu den originalen Liedtext.

7. Elqajiyê
Ein traditionelles kurdisches Lied, hier arrangiert von Franz Josef Himpsl. Gesungen wird es ebenfalls von ihm – in einer der traditionellen kurdischen Sprachen Zazaki. Bekir Çetinkaya spielt die Kabak kemâne (türk. Kürbis-Geige).
Bei den Konzerten der Unterbiberger Hofmusik in Diyarbakır, der „inoffiziellen Hauptstadt der Kurden“ avancierte dieses Stück zum Hit…

8. Elfer / On Birli
Ein in weiten Teilen des Balkans sehr bekanntes und beliebtes Stück – auf dessen Ursprung gleich mehrere Länder Anspruch erheben… Hier in einem Arrangement von Franz Josef Himpsl.
Es sind ausschließlich Bläser zu hören – als Besonderheit darf das Solo im Mittelteil von gleich drei Alphornisten – Matthias Schriefl, Johannes Bär und Ludwig Himpsl – nicht unerwähnt bleiben!

9. Darıldın mi gülüm bana
Xaver und Franz jr. Himpsl singen dieses traditionelle türkische Kinderlied gemeinsam mit Originaltext – der musikalisch unverkennbar bajuwarische Einfluss am Anfang und Ende des Stückes lässt sich nicht verleugnen. Will er auch gar nicht! Arrangement und Solo: Matthias Schriefl

10. Ohne Worte
Diesen bayerischen Walzer schrieb Franz Josef Himpsl während eines zweiwöchigen, medizinisch bedingten, absoluten Redeverbots… Auch „ohne Worte“ lässt sich vieles sagen…! Solo hat das Wort: Jay Ashby

11. Recebim
Ein traditionelles Liebeslied aus Istanbul, auch unter dem Titel Gemilerde talim var bekannt. Der Geliebte fährt zur See, sie bleibt im Hafen zurück und schickt ihm sehnsuchtsvoll dieses Lied hinterher…
Im Arrangement von Franz Josef Himpsl erleben wir kurzerhand den Rollentausch – er begleitet seinen Gesang auf der Saz.
Als Solisten zu hören: Xaver Himpsl und Mathias Götz.

12. Bugün Bayram
Gratulation aus Unterbiberg zu Bayram (Zuckerfest) – gesungen auf Türkisch und Bayerisch mit Chorbegleitung. Kubilay Üner arrangiert dieses bekannte Stück von Barış Manço für die Unterbiberger Hofmusik.
An der Piccolo Trompete zu hören: Xaver Himpsl.
Das gleichnamige Video wurde in Istanbul gedreht und ist zu finden unter: https://www.youtube.com/watch?list=PLA020704F8C2013E5&v=EH7u8xLsCXc#t=15
 
BAVATURKA * Vol.2 * ist ein Album u n d ein Statement, das mithilft Grenzen zu überschreiten. Musikalisch und von Mensch zu Mensch.