Monika Schumacher

Lana Cenčić: The „Making-Of“ Sama 

2013: von New York aus veröffentlicht Lana Cenčić ihr Debüt-Album In Your Head – ein riesengroßer Erfolg, der ihr international Anerkennung und Lob bei Presse und Publikum verschafft. Bis 2016 absolviert sie einen wahren Live-Marathon, ihr glanzvoller Weg im Showbiz scheint vorgezeichnet. Doch anfängliche Freude und Erfüllung wandeln sich für Lana Cenčić zunehmend in den Druck alle Erwartungen immer schneller erfüllen zu müssen. Der Platz für Kreativität, der Seele folgend Neues zu schaffen, wird immer enger. Das Business droht das Regiment zu übernehmen. Cut!

Lana Cenčić sagt alle weiteren Auftrittsmöglichkeiten mit der Band und Solo ab, geht in Klausur. 

Ruhe, Reisen, Meditation, Zeit für Freunde, Musizieren und Performance ohne Erfolgsdruck. All das lässt ihren inneren Quell der Kreativität erneut sprudeln – gibt ihr die Lust an der Musik, die Lebensfreude zurück. Und beides will sie jetzt teilen! 

Ihr Smartphone auf einem Tripod montiert und die pure Lust an der Performance – so schlicht wie eindrucksvoll schlägt Lana Cenčić ein neues Kapitel ihres Schaffens auf. Und bringt ganz unbewusst damit den Stein ins Rollen…

Im Sommer 2016 nimmt sie ihr erstes Video auf und teilt es über Facebook – und wird auf Anhieb 5-tausend mal gesehen, geteilt und kommentiert… Wow-Effekt! Das hat Leichtigkeit, das macht Spaß! 

Der Spieltrieb, das Kind in ihr erwacht… Am nächsten Tag postet Lana einen zweiten Song. Am Klavier. Und am nächsten Tag nochmal. An der Gitarre. Sie tanzt. Improvisiert. Freestyled. Singt Jazz Standards und Cover, schreibt Poesie, macht Performance art, und und und… Und merkt auf einmal, dass sie eine Reise gestartet hat, eine Reise zu sich selbst und zu ihrer Kreativität – und nennt es Daily Creative Share. 80 Tage dauert diese (ungeplante!) Reise, während der Lana auch de facto viel auf Achse ist. Am Flughafen, am Strand, auf der Straße, bei Freunden daheim, … überall. Lana filmt! Immer sich selbst. Alleine. Sama.

In diesen 80 Tagen entstehen aus den Videos heraus auch die Songs, die sie jetzt auf ihrem Solodebüt zusammengefasst hat. Dies ist der eigentliche Ursprung dieses Albums. Einen Weg, den Lana Cenčić alleine beschritten hat. – Sama.

Lana Cenčić – Performerin, (Lebens-)künstlerin… – hier ein Ausschnitt aus ihrem Daily Creative Share:

 

Lana Cenčić

 

Lana Cenčić * SAMA

Sama – das ist Kroatisch und heißt allein. Und dieses kleine Wort, Titelname des Solodebüts von Lana Cenčić, ist die Essenz eines ganzen künstlerischen Kosmos. Es gewährt Einblicke auf dem Weg einer ungewöhnlichen Frau, die Brüche in ihrer Biografie stets als Chancen begriffen hat und diese auch lebt. Und es dokumentiert eine künstlerische Vielfalt und Intensität, die von Kindesbeinen an Lana Cenčić’ Leben durchdringt, sich frei über alle Genregrenzen hinweg entfaltet und dabei, gleichsam als Anker, ihren ureigenen musikalischen Fingerprint trägt.

Sama ist das Album einer brillanten Songwriterin und ausdrucksstarken Sängerin. Ist das Album einer sensiblen Pianistin, Gitarristin und kreativen Tabla-Spielerin. Ist das Album einer Komponistin, Arrangeurin und Interpretin in Personalunion. Sama – das ist Lana Cenčić!

Auf dieser künstlerischen Odyssee begleitet hat sie lediglich ihr renommierter Produzent David Torn, berühmt für seine Arbeit u.a. mit David Bowie, Madonna, Tori Amos, Steve Roach und für seine Film Musik in The Big Lebowski, Velvet Goldmine, Traffic und anderen. Kennen gelernt haben die beiden sich bei einer früheren gemeinsamen Produktion – auf Sama akzentuiert David Torn Lana’s Songs mit Loops, Gitarre, Arrangements und „Ambience“ auf fast magische Weise. 

Auch die Entstehungsgeschichte dieses Albums ist eng mit Lana Cenčić’ Lebensweg verwoben und wirft ein prägnantes Schlaglicht auf sie – auf Lana als Mensch und auf ihre Persönlichkeit als Künstlerin.

Lana Cenčić wird in Zagreb, in Kroatien, geboren und gibt ihr Debüt als Sängerin bereits als 3jährige am prestigeträchtigen Opernhaus ihrer Geburtsstadt. Sie wächst in einem hochmusikalischen Umfeld auf. Ihr Vater ist Dirigent an der Wiener Staatsoper, ihre Mutter Opernsängerin im ehemaligen Jugoslawien und später dann Stimmausbilderin bei den Wiener Sängerknaben, ihr Bruder ein international bekannter Counter-Tenor. Lana verbringt ihre Kindheit oft auf Reisen, lebt mit ihrer Familie und alleine in Kroatien, Österreich, England und Deutschland. Schon sehr früh zeichnet sich ein künstlerischer Weg für sie ab – sie studiert bereits als Jugendliche Schauspiel, Tanz und Musik. Klassik, Jazz und traditioneller indischer Musik gelten ihre besonderen Interessen. Sie veröffentlicht CDs, tritt in Filmen, TV-Shows und Theaterproduktionen auf. Mit 18 Jahren ist sie hauptberuflich Schauspielerin und Jazz-Musikerin, führt ein erfülltes Leben und verzeichnet europaweit Anerkennung und Erfolg. – Und weiß intuitiv, dass dies nicht ihre künstlerische Heimat ist… Musik will sie machen, sich nicht auf ein Genre festlegen lassen. Ihre eigene Musik, Musik die ihr entspricht, aus ihr heraus geboren wird. Und New York ist das Ziel ihrer Träume. 2010 findet Lana Cenčić den Mut für den Sprung über den großen Teich – tauscht eine etablierte Karriere gegen einen ungewissen Neuanfang in New York City.

Es lässt sich gut an. Schon bald kann Lana Musiker der New Yorker Künstler-Elite um sich versammeln, die ihrer Vision folgen. Gemeinsam mit Brandon Seabrook, Eivind Opsvik, Dan Weiss und dem in London lebenden Manu Delago (Björk’s Drummer und Percussionist) spielt sie ihr Debütalbum In Your Head ein. Das Erscheinen des Albums 2013 gleicht einem Senkrechtstart – international erntet Lana Cenčić großes Lob und hohe Aufmerksamkeit bei Presse und Publikum.  Das Live-Karussel dreht sich unermüdlich – bis 2016 sind die Clubs und die Bühnen ihr zuhause. Der Erfolg gibt ihr Recht, ihr Platz im Musik-Zirkus scheint reserviert… Angekommen. 

Doch dann ein erneuter Bruch. Anfängliche Freude und Erfüllung wandelt sich zunehmend in Druck, den Erwartungen immer schneller gerecht werden zu müssen. Der Platz für Kreativität, der Seele folgend Neues zu schaffen, wird immer enger.  Das Business droht das Regiment zu übernehmen. Cut!

Sie sagt alle weiteren Auftrittsmöglichkeiten mit der Band und Solo ab, geht in Klausur. 

Ruhe, Reisen, Meditation, Zeit für Freunde, Musizieren ohne Erfolgsdruck – all das lässt Lana nach Jahren wieder zur Tabla greifen, lässt ihren inneren Quell der Kreativität wieder sprudeln – gibt ihr die Lust an der Musik, die Lebensfreude zurück.

Dies ist der eigentliche Ursprung dieses Albums. Einen Weg, den Lana Cenčić alleine beschritten hat. – Sama.

 

Download PressKit